»Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus«

Vertretung und Urlaub

Schönbrunn:
Das Pfarramt bleibt am 03. Februar geschlossen
Pfr. Ahner hat vom 08. Februar bis 06. März Urlaub. Die Vertretung im Trauerfall übernimmt Pfrn. Regel.

Wolkenstein:
Pfrn. Regel hat vom 14. bis 26. März Urlaub. Die Vertretung im Trauerfall übernimmt Pfr. Ahner.

Ermutigung zur Begegnung

Momentan ist an vielen Stellen persönlicher Kontakt zu meiden. Manch einer verzichtet dabei auch auf die gewohnten Besuche oder Gottesdienste. Dies ist in vielerlei Hinsicht sicher geboten. Doch möchten wir (Pfrn. Regel und Pfr. Ahner) sie gern auch besuchen und wenn gewünscht das Heilige Abendmahl in den Häusern mit ihnen feiern. Jesus Christus möchte uns begegnen. Gerade in dieser Zeit. Wir benötigen seine Hoffnung und den Trost des Heiligen Geistes. Rufen Sie bitte in den Pfarrämtern an, wenn Sie Besuch oder das Heilige Abendmahl wünschen. Wir suchen Wege, zu Ihnen zu kommen.

Herzliche Grüße, Ihre Pfarrer

Neue Friedhofsgebührenordnung

Für den Friedhof Schönbrunn gilt ab sofort eine neue Friedhofsgebührenordnung.

Stellenausschreibung Verwaltungsleiter

In den letzten Jahren haben die Anforderungen an die Kirchgemeindeverwaltung stark zugenommen. Unsere Mitarbeiterinnen arbeiten oft am Limit. Durch die Bildung unseres Schwesterkirchverhältnisses werden zusätzliche Umstrukturierungen nötig und manche Zusammenarbeit kann auf Perspektive Kräfte bündeln und Mittel sparen.

Da unsere Landeskirche die Anstellung eines Verwaltungsleiters in den größeren Strukturen finanziell und logistisch unterstützt, haben wir uns auch für diesen Weg entschieden. Zur Zeit warten wir auf die Genehmigung dieser Stelle durch das Landeskirchenamt. Sobald sie erfolgt ist, werden wir diese Stelle ausschreiben. Das wird über die Homepage der Kirchgemeinden erfolgen, über Bekanntmachungen und Aushänge. Sie können sich auch bei mir über den Stand der Dinge informieren. (regina.regel@evlks.de oder 037369 87428)

Pfarrerin Regina Regel

Unterstützung Konfiarbeit – Zwischenstand

Die Konfiarbeit ist in den letzten Jahren ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit gewesen. Jedes Jahr wurden viele Konfirmanden von ehrenamtlichen Mitarbeitern begleitet. Wir haben diesen segensreichen Bereich ausgebaut. Seit Februar 2020 arbeitet David Rümmler bei uns.

Wie finanziert sich die Stelle?

Für die langfristige Finanzierung dieser Stelle ist die Gemeinde gefragt. Ich bitte Euch zu überlegen, ob ihr einen regelmäßigen monatlichen Beitrag von 10€, 25€ oder 50€ beitragen könnt. Auch Einzelspenden sind herzlich Willkommen. Wir benötigen ca. 750€ pro Monat für die Finanzierung unseres Anteils. Durch Dauer- und Einzelspender haben wir im Jahr 2020 nur noch ein Defizit von 1500 €.Vielen Vielen Dank!

Wozu braucht es einen hauptamtlichen Konfimitarbeiter?

Eine Hauptaufgabe dieser Stelle wird es sein, den Übergang von der Konfizeit in die Junge Gemeinde und den Jugendkreis zu begleiten. Hier haben wir Nachholbedarf. Des Weiteren wird eine intensivere Begleitung der ehrenamtlichen Mitarbeiter beider Konfigruppen möglich sein. Diese Anliegen sind aus zeitlichen Gründen bisher nicht möglich.

Wie kann ich spenden?

Einzelspenden oder einen Dauerauftrag bitten wir auf folgendes Konto zu überweisen:
Kirchgemeinde Schönbrunn
Bank für Kirche und Diakonie eG,
IBAN: DE57 3506 0190 1617 5600 18, BIC: GENODED1DKD,
Zweck: Konfimitarbeiter Schönbrunn/ Wolkenstein

Bei weiteren Fragen sprecht bitte Pfr. Michael Ahner an!
Telefon: 0176 55575625
Email: michael.ahner@evlks.de

Modernisierung Innenbereich Friedhofskapelle Hilmersdorf

Unsere kirchlichen Gebäude sind eine wichtige Grundlage, dass wir uns als Gemeinde treffen und unseren Glauben leben können. Wir dürfen dankbar sein, dass wir in unseren Ortsteilen so wunderbare Gebäude haben, aber natürlich stellt uns ihre Pflege und ihr baulicher Erhalt vor fortwährende Herausforderungen. Als Kirchenvorstand haben wir dies im Blick und versuchen, laufend bauliche Erhaltungsmaßnahmen und – wenn möglich – auch Verbesserungen im Zustand und der Nutzbarkeit unserer Gebäude in Angriff zu nehmen.

Nachdem wir dankbar auf das Erreichte im Wolkensteiner Glockenturm und dem Gemeindehaus Alte Pfarre blicken dürfen, ist jetzt die Hilmersdorfer Kapelle an der Reihe. Vor einigen Jahren konnten wir umfangreiche Außenarbeiten durchführen und jetzt wollen wir uns den dringend notwendigen Innenarbeiten widmen.

Ausgangspunkt unserer Planungen ist der dringende Handlungsbedarf beim Fußboden des inzwischen 110 Jahre alten Gebäudes. Sicher sind Ihnen die Wasserflecken in den Kokosmatten und die nur teilweise und notdürftig reparieren Unebenheiten aufgefallen. Hier soll nun eine umfassende Erneuerung von Grund auf stattfinden, dabei entfallen auch die störenden und immer eine Stolpergefahr darstellenden Stufen unter den Bankreihen und im Altarraum. In diesem Zusammenhang sollen auch neue Bänke (incl. einer neuen Heizung) ins Gebäude Einzug halten, die restliche alte Elektrik auf einen aktuellen und sicheren Stand gebracht und das Fenster über dem Altar saniert werden. Den Abschluss bilden dann Fußbodenlege- und Malerarbeiten.

Hierfür haben in den vergangenen Wochen umfangreiche Vorbereitungen und Antragstellungen stattgefunden, denn schließlich müssen so umfangreiche Arbeiten geplant, genehmigt und natürlich auch finanziert werden. Wir sind außerordentlich dankbar, dass uns seit einigen Tagen ein Bewilligungsbescheid des Landratsamtens über eine LEADER-Förderung in Höhe von fast 55.000 EUR (!) für unser Vorhaben vorliegt – ohne diese Mittel könnten wir aktuell an die Durchführung dieser so dringend notwendigen Arbeiten gar nicht denken. Aber natürlich müssen auch wir als Gemeinde in diesem Zusammenhang einen nennenswerten Eigenanteil zusammentragen.

Wir planen die Durchführung dieser Arbeiten im kommenden Jahr. Dies wird nicht ohne Einschränkungen möglich sein. Aber durch unsere innere und äußere Nähe zu den Schwestern und Brüdern der Landeskirchlichen Gemeinschaft werden sich die Probleme bestimmt in Grenzen halten.

Im Ergebnis erhoffen wir uns eine wesentliche bauliche Verbesserung unserer Kapelle als Grundlage für eine segensreiche und würdige Nutzung des Gebäudes in der Zukunft.

Für Fragen stehen Ihnen Pfarrerin Regel und die Mitglieder unseres Kirchenvorstandes sehr gern zur Verfügung und danken Ihnen sehr herzlich für ein Mittragen des Vorhabens im Gebet.

Ihr Kirchenvorstand Wolkenstein