»Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus«

Vertretung und Urlaub

Schönbrunn:

Pfarrer Ahner hat vom 26.05. bis 04.06.2022 Urlaub (Vertretung: Pfarrer Lau aus Großrückerswalde) und vom 14.07. bis 30.07.2022 (Vertretung: Pfarrerin Regel).

Am Mittwoch, den 22.06. und am 13.07.2022 bleibt die Pfarramtskanzlei geschlossen.

Angebot Taufsamstag

In den letzten beiden Jahren haben manche Eltern die Taufe ihrer Kinder verschoben. So bieten wir für dieses Jahr zwei Taufsamstage an:

Samstag, 23. Juli um 14 Uhr in Hilmersdorf
Samstag, 10. September, 10 Uhr in Wolkenstein

Bei Interesse melden Sie sich bitte im Pfarramt.

Seniorenkreis Schönbrunn

Ja, gibt’s den denn?

Jetzt im Moment nicht, aber es könnte wieder einen Seniorenkreis geben. Was fehlt, sind Menschen, die sich angesprochen und eingeladen sind, sich zu treffen, miteinander ins Gespräch kommen, ein kleines bisschen Verantwortung übernehmen, für einen kleinen Imbiss sorgen und andere kleine Aufgaben übernehmen. Um miteinander darüber nachzudenken, uns auszutauschen und Ideen zu entwickeln, laden wir zu einem Neuanfang oder einer Neuauflage Seniorenkreis Schönbrunn ein.

Ein kleiner Tipp: es können auch jüngere Senioren dabei sein. Sozusagen als Nachwuchs für diesen Kreis. Lassen Sie sich herzlich einladen! Und sagen Sie es fleißig weiter! Und bringen Sie andere mit! Treffpunkt ist jeweils im Pfarrhaus in Schönbrunn.

Donnerstag, 23. Juni, 16.00 Uhr
Donnerstag, 28. Juli, 16.00 Uhr

Als ehrenamtlich Beauftragte für Seniorenarbeit im Kirchenbezirk werde ich an den oben genannten Terminen anwesend sein und ich freue mich auf Sie sowie Ihre Gedanken und Ideen. Und ich hoffe, es gelingt uns gemeinsam, einen neuen ansprechenden Seniorenkreis zu beleben und genügend Mitarbeiter zu finden.

Sabine Wittig

Modernisierung Innenbereich Friedhofskapelle Hilmersdorf

Unsere kirchlichen Gebäude sind eine wichtige Grundlage, dass wir uns als Gemeinde treffen und unseren Glauben leben können. Wir dürfen dankbar sein, dass wir in unseren Ortsteilen so wunderbare Gebäude haben, aber natürlich stellt uns ihre Pflege und ihr baulicher Erhalt vor fortwährende Herausforderungen. Als Kirchenvorstand haben wir dies im Blick und versuchen, laufend bauliche Erhaltungsmaßnahmen und – wenn möglich – auch Verbesserungen im Zustand und der Nutzbarkeit unserer Gebäude in Angriff zu nehmen.

Nachdem wir dankbar auf das Erreichte im Wolkensteiner Glockenturm und dem Gemeindehaus Alte Pfarre blicken dürfen, ist jetzt die Hilmersdorfer Kapelle an der Reihe. Vor einigen Jahren konnten wir umfangreiche Außenarbeiten durchführen und jetzt wollen wir uns den dringend notwendigen Innenarbeiten widmen.

Ausgangspunkt unserer Planungen ist der dringende Handlungsbedarf beim Fußboden des inzwischen 110 Jahre alten Gebäudes. Sicher sind Ihnen die Wasserflecken in den Kokosmatten und die nur teilweise und notdürftig reparieren Unebenheiten aufgefallen. Hier soll nun eine umfassende Erneuerung von Grund auf stattfinden, dabei entfallen auch die störenden und immer eine Stolpergefahr darstellenden Stufen unter den Bankreihen und im Altarraum. In diesem Zusammenhang sollen auch neue Bänke (incl. einer neuen Heizung) ins Gebäude Einzug halten, die restliche alte Elektrik auf einen aktuellen und sicheren Stand gebracht und das Fenster über dem Altar saniert werden. Den Abschluss bilden dann Fußbodenlege- und Malerarbeiten.

Hierfür haben in den vergangenen Wochen umfangreiche Vorbereitungen und Antragstellungen stattgefunden, denn schließlich müssen so umfangreiche Arbeiten geplant, genehmigt und natürlich auch finanziert werden. Wir sind außerordentlich dankbar, dass uns seit einigen Tagen ein Bewilligungsbescheid des Landratsamtens über eine LEADER-Förderung in Höhe von fast 55.000 EUR (!) für unser Vorhaben vorliegt – ohne diese Mittel könnten wir aktuell an die Durchführung dieser so dringend notwendigen Arbeiten gar nicht denken. Aber natürlich müssen auch wir als Gemeinde in diesem Zusammenhang einen nennenswerten Eigenanteil zusammentragen.

Wir planen die Durchführung dieser Arbeiten im Jahr 2021. Dies wird nicht ohne Einschränkungen möglich sein. Aber durch unsere innere und äußere Nähe zu den Schwestern und Brüdern der Landeskirchlichen Gemeinschaft werden sich die Probleme bestimmt in Grenzen halten.

Im Ergebnis erhoffen wir uns eine wesentliche bauliche Verbesserung unserer Kapelle als Grundlage für eine segensreiche und würdige Nutzung des Gebäudes in der Zukunft.

Für Fragen stehen Ihnen Pfarrerin Regel und die Mitglieder unseres Kirchenvorstandes sehr gern zur Verfügung und danken Ihnen sehr herzlich für ein Mittragen des Vorhabens im Gebet.

Ihr Kirchenvorstand Wolkenstein